Test Design Lighthouse


Küstenentwicklung und Biodiversität in Myanmar

Myanmar ist das größte Land auf dem Festland Südostasiens mit einer kontinuierlichen Küste von fast 2000 km entlang der Bucht von Bengalen und der Andaman See. Im Norden ist die Küste noch weitgehend unerschlossen bei schlechter Verkehrsinfrastruktur und in fast allen Gebieten gibt es einen hohen Bevölkerungsdruck.

 

Prognostiziert wird eine schnelle Entwicklung der Küstenregionen, etwa durch den Bau von Tiefseehäfen für die Containerschifffahrt und die industrielle Entwicklung in angrenzenden Bereichen, begünstigt durch die Lockerung der Sanktionen gegen die Regierung Myanmars und insbesondere durch die Normalisierung der Handelsbeziehungen zur EU und den USA. Diese wird voraussichtlich zu stark steigenden Auslandsinvestitionen in die Infrastruktur der Küsten führen.


 

Myanmar verfügt noch über eine reiche Artenvielfalt, die in der „Nationalen Biodiversitätsstrategie und Aktionsplan“ (NBSAP) beschrieben wird. An der Küste sind Mangroven, Korallenriffe, Seegrasbestände, Sandstrände und tidenabhängige Wattgebiete weit verbreitet. Sie sind die Heimat der Irrawaddy-Delfine und der Seekühe, von fünf Meeresschildkrötenarten und mehrerer weltweit bedrohter Wasservogelarten wie der Löffel-Strandläufer, der Indische Scherenschnabel, der Tüpfelgrünschenkel und viele andere Arten. Bedeutsam sind die Fischbestände und anderen Ressourcen für die handwerkliche Fischerei und Bevölkerung. Eine schnelle und oftmals nicht nachhaltige Entwicklung gefährdet die fragile Beziehung zwischen diesen entscheidenden Lebensräumen als Lebensgrundlage der Menschen.

 

Dieses Projekt fördert die nachhaltige Entwicklung und beleuchtet deren sozialen, ökologischen und ökonomischen Aspekte. Es setzt auf die Zusammenarbeit von Zivilgesellschaft, der lokalen und nationalen Regierung sowie ausgewählten Unternehmen und Investoren, die an einer nachhaltigen Entwicklung Myanmars interessiert sind. In einer ersten Phase wird das Projekt die verfügbaren Informationen zur Biodiversität der Küste zusammentragen, ökologisch wichtige Kerngebiete sowie Wissenslücken identifizieren. Zudem werden Informationen über bestehende oder geplante Entwicklungsprojekte als eine wichtige Grundlage für zukünftige Planungen gesammelt. Das Projekt wird das Bewusstsein für die Nachhaltigkeit in allen Bereichen der Küstenentwicklung und des Infrastrukturausbaus schärfen und lädt zu Beteiligung in Partnerschaften und Allianzen ein.

 

 

 

 

Projektpartner:

Arccona Ecological consulting

 

Berichte:

Scoping Myanmar 2013

 

Die Küste Myanmars erstreckt sich am Golf von Bengalen von Bangladesch bis Thailand vom 20. bis zum 9. nördlichen Breitengrad.

Jetzt verfügbar!

Scoping Paper:

November 2013

(download pdf, 2 MB, in Englisch)