Test Design Lighthouse


Project Pressure auf Grönland

Mitte August 2012 ging es nach Ostgrönland, wo rund 25 Gletscher dokumentiert wurden. Dazu musste ein riesiges Gebiet erkundet werden, das mit dem Hubschrauber abgeflogen oder von kleinen Booten aus untersucht wurde.

 

Vor allem die Luftbilder zeigen die Gletscher im Küstenbereich sehr gut. Die Kopenhagener Universität (KU) verfügt über Referenzbilder aus den 1930er Jahren und diese alten Aufnahmen wurden verwendet, um vergleichende Bilder zu erzeugen. Das machte für diese Expedition umfangreiche Vorbereitungen erforderlich, von der Suche nach geeigneten Referenzbildern über deren Digitalisierung und Verortung mit GPS-Daten.

 

Die Aufnahmen der heutigen Situation wird die Kopenhagener Universität 2013 veröffentlichen und für die Neuberechnung der Massenbilanzen verwenden.

 

Project Pressure in Alaska

Die Luftbilder Ost-Grönlands zeigen die Gletscher sehr gut in Bezug auf das Meer und die umliegende Landschaft.

Eine Expedition nach Alaska wurde Mitte Juli 2011 durchgeführt und war insgesamt mit 16 dokumentierten Gletschern ein großer Erfolg. Es wurden zwei verschiedene Fjorde abgearbeitet und weitere Küstengletscher des südlichen Alaska wurden ebenfalls behandelt.

 

Ursprünglich war geplant, die meisten Gletscher mit dem Boot zu bereisen, da das Budget relativ begrenzt ist. Eine große Unterstützung stellten daher die kostenlosen Bootsfahrten dar, die Travel Juneau für ausgewählte Gletscher bereitgestellt hatte. Darüber hinaus sorgte Travel Juneau auch für kostenlose Unterkunft und unterstützte die Logistik, wodurch die vorhandenen Mittel anders eingesetzt werden konnten. Ein Hubschrauber-Unternehmen, dass mit der Durchführung wissenschaftlicher Untersuchungen in der Region befasst war, konnte für das Projekt gewonnen werden und ermöglichte das Mitfliegen. Dadurch konnten Flugzeiten im Gegenwert von etwa 12.000 US$ genutzt werden, um weite Bereiche der Gletscher an der Gezeitenküste an der Westküste des südlichen Alaska zu erkunden. Im Endeffekt konnten durch diese Expedition mehr Gletscher und eine viel größere Fläche abgedeckt werden.

 

Ein Gletscher-Atlas ... bevor es zu spät ist!

In der Karte sind die Gletscher mit blauen Stiften markiert, die gelben stehen für Gletscher die von einem Boot aus fotografiert wurden. Mit GPS wurden die Positionen ermittelt und Daten wie Bilder können auf einer digitalen Karte angezeigt werden.

Projekt Pressure ist ein ehrgeiziges Projekt auf globaler Ebene. Es geht um die Dokumentation der weltweit sich verändernden Gletscher und die direkte Aufzeichnung der Auswirkungen des Klimawandels. Weder existiert ein solches Archiv noch ist Vergleichbares derzeit in Vorbereitung.

Ein grundlegendes Prinzip und Teil der Projekt-DNA ist der Open-Source-Ansatz. Der Gletscher-Atlas aus Hunderten von Bildern sowie das gesamte Archiv werden für jeden kostenlos online zugänglich sein. Hochauflösende Bilder werden zur Verfügung gestellt und können für wissenschaftliche sowie für alle pädagogischen Zwecke an Schulen und Universitäten auf der ganzen Welt auch in gedruckter Form als Lehrmaterial verwendet werden. Darüberhinaus wird NGOs und Umweltorganisationen eine lizenzfreie Nutzung aller Bilder aus dem Gletscher-Atlas gewährt. Wissenschaftler erhalten vollen Zugriff auf das Archiv, das zurzeit in Zusammenarbeit mit mehreren wissenschaftlichen Einrichtungen aufgebaut wird und das mit Daten von wissenschaftlichem Wert wie Datum, GPS-Koordinaten und Bild-Metadaten hohe Anforderungen erfüllen wird.

Projekt Pressure dokumentiert Geschichte, bevor es zu spät ist. In den nächsten zehn Jahren werden sich viele Gletscher weiter zurückziehen oder ganz verschwinden. Die Relevanz des geschichtlichen Projekts wird sich mit diesem Vorgang leider weiter erhöhen. Der Gletscheratlas richtet sich an die heutigen Generationen, die die Konsequenzen der Klimawandels erleben werden. Die Dokumentation der Gletscher bevor sie schmelzen, wird künftigen Generationen ein visuelles Archiv einer verschwundenen Welt bereitstellen und die Bedeutung der Erhaltung des Gleichgewichts des globalen Ökosystems unterstreichen.

 

 

 

Projekt Pressure

ist eine gemeinnützige Organisation und wird den weltweit ersten Gletscher-Atlas in Zusammenarbeit mit der World Glacier Monitoring Service (WGMS) und der National Aeronautics and Space Administration (NASA) zusammenzustellen.

 

Berichte:

Bericht 2013

Bericht 2012

 

LF-Explorer:

Thema: Ozeane und das Klima

Nach Kopenhagen: Klimapolitik und Ozean

 

Planet Erde - Planet Ozean

Strömungen an der Meeresoberfläche

Strömungen in der Tiefe

Kurioser Coriolis

Frischer Wind und kaltes Wasser

Tropische Wärme gegen arktische Kälte

Stürmische Tropen - tropische Stürme

Das El-Niño-Phänomen

Treibhauseffekt und Ozean

 

www:

Project Pressure

Durban Climate Change Conference - November 2011