Test Design Lighthouse


Golf von Kalifornien

Die Phytoplankton-Blüten, die die verschiedenen Wirbel sichtbar machen, lassen den Golf von Californien sehr produktiv erscheinen. Die Wirbel auf diesem SeaWiFS-Foto vom 20. Januar 1999 haben einen Durchmesser von etwa 5 Kilometern. (Photo: NASA, SeaWIFS)

Der Golf von Kalifornien ist ein lang gestrecktes, schmales Meeresgebiet im östlichen Pazifik und liegt eingeschlossen zwischen dem mexikanischen Festland und der Kalifornischen Halbinsel. Der nördliche Teil des Golfes ist durch den hohen Sedimenteintrag des Colorado Flusses sehr flach ausgebildet. Der südliche Teil mit dem Guaymas Becken ist wesentlich tiefer. Am Boden dieses Beckens treten hydrothermale und vulkanische Quellen aus, die spezielle Kleinstlebewesen mit ihrem lebensnotwendigen Energiespender, dem Schwefelwasserstoff, versorgen. Der Golf von Kalifornien ist ein subtropisches Meer mit überwiegend trockenen Klimabedingungen. Die Gezeiten der Region gehören zu den stärksten auf der Welt.

 

Geologisch betrachtet ist der Golf von Kalifornien eines der jüngsten Meere der Erde. Es bildete sich durch die tektonische Abtrennung der Kalifornischen Halbinsel von der Amerikanischen Platte sowie durch ihre nachfolgende Drift in Richtung Pazifische Platte.

 

Die hohe Primärproduktion des Meeresarmes versorgt viele wirbellose Tiere mit Nahrung. Zudem leben viele Fischarten und 24 marine Säugetierarten wie Delphine und Wale im Golf von Kalifornien. Neben Walen kommen auch Seelöwen und verschiedene Schildkrötenarten vor.

 

Zu den kommerziell genutzten Fischarten des Golfes gehören Sardinen, Anchovies und Kalmare. Die Fischfänge stellen eine wichtige Versorgungsquelle für den mexikanischen Markt dar.

 

Umweltprobleme im Golf von Kalifornien resultieren aus landwirtschaftlichen Einleitungen und den teilweise belasteten Wässern des Colorado. Zudem bedrohen die allgemeine Küstenverschmutzung und der Bergbau die regionalen Ökosysteme. Die Überfischung trägt ebenfalls zur Gefährdung der Fisch- und Säugerbestände bei, insbesondere die Grundfischerei zerstört wichtige Laichplätze und Lebensräume.

 

Historisch betrachtet war der Seefahrer Nuñez de Guzmán der erste Europäer, der den Golf von Kalifornien im Jahre 1532 befuhr. Im Jahre 1539 umsegelte Francesco de Ulloa das Meer und erstellte Seekarten der Region, die jedoch erst im 18. Jahrhundert Eingang in die europäischen Kartenwerke fanden.

 

 

Mehr Information: